NewsNews

Thermoholz – Alternative zu TropenholzThermoholz – Alternative zu Tropenholz

11.3.2010

Für Anwendungen im Außen- und Innenbereich

  • Terrassenbeläge, Badestege
  • Holzfliesen oder Gartenwege
  • Balkonbeläge oder Gartenmöbel
  • Randeinfassungen für Swimmingpools
  • Windschutzelemente, Zäune
  • Fassaden


  • Parkett- oder Vollholzböden
  • Arbeitsplatten in Küche und Werkstatt
  • Exklusive Fußböden in Nasszellen wie Badezimmern

 

Holzarten
Esche, Buche, Lärche, Kiefer

 

Betrachtet man die physikalischen Testergebnisse der Thermohölzer (Formstabilität, Zähigkeit, Oberflächenhärte, etc.), so ist Thermoholz VOR allen Tropenhölzern zu platzieren.

Schnelle Trocknung

Hohe Zähigkeit

Rutschfestigkeit

Hohe Oberflächenhärte

Langlebigkeit

Formstabilität


Die ökologischen Vorteile

Einheimisches Holz, vor allem Laubholz, kann nach der Wärmebehandlung Funktionen übernehmen, welche bisher Tropenholz vorbehalten waren. Dies ist ein Beitrag zum Schutz der bedrohten Regenwälder und fördert die Bewirtschaftung europäischer Laubmischwälder.
Holz ist ein Naturprodukt. Als Thermoholz bleibt es das auch.
Es werden keine chemischen Konservierungsmittel und oft auch keine Farbanstriche mehr benötigt.
Es werden keine chemischen Konservierungsmittel und oft auch keine Farbanstriche mehr benötigt.
Die Thermoholzprodukte sollen durch ihre regionale Herkunft und ökologische Herstellung einen umweltfreundlichen Ersatz für Tropenhölzer, Kunststoffe und Stahl bieten.

 

Zurück